Einsätze 2018 

 

Einsatz Nr. 96/18, 06.12.18, 13:19 Uhr, H/Gas
Fahrland - Ortslage 

Passanten fanden beim Spaziergang ein verschlossenes, im Innenraum verqualmtes Fahrzeug mit einer darin sitzenden Person vor und alarmierten die Rettungskräfte.

Wir schlugen die Scheiben des Fahrzeugs ein, verschafften uns über die Beifahrerseite Zugang und zogen die leblose Person aus dem Fahrzeug. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation konnte die Person nicht mehr gerettet werden und verstarb noch an der Einsatzstelle. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Mit alarmiert waren die Berufsfeuerwehr Potsdam samt Rettungsdienst und die Polizei.

Unser Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden den Angehörigen und Freunden der verstorbenen Person.


Einsatz Nr. 95/18, 05.12.18, 17:51 Uhr, H/VU mit Personenschaden
Marquardt - Ortslage 

  

In der Ortslage Marquardt geriet eine Person mit ihrem PKW aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und ist im Straßengraben zum Stehen gekommen.

Dabei erlitt die Person einen Schock und wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von Mitgliedern der Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren betreut. Die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn leuchtete die Einsatzstelle aus und wir zogen das Fahrzeug mit der Seilwinde unseres HLF aus dem Straßengraben heraus. Nach rund einer halben Stunde waren wir wieder einsatzbereit am Gerätehaus.

Mit alarmiert waren die Berufsfeuerwehr Potsdam-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei.


Einsatz Nr. 94/18, 19.11.18, 01:09 Uhr, H/Sonstiges
Kartzow - Ortslage 

Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wurden wir zu einem medizinischen Notfall alarmiert. Wir leuchteten die Einsatzstelle aus und unterstützten den Rettungsdienst bei der Erstversorgung.


Einsatz Nr. 93/18, 13.11.18, 13:31 Uhr, H/VU Klemm 

BAB 10, Richtung AD Havelland 

Zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Berlin Spandau verlor eine Person aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet in eine Leitplanke. Laut Einsatzmeldung waren zwei Personen in dem betroffenen Fahrzeug, diese waren aber glücklicherweise nicht eingeklemmt.

Mit unserem Fahrzeug sicherten wir die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr. Weitere Aufgaben mussten von Seiten der Feuerwehr nicht bewältigt werden.

Die zwei Personen wurden vom Rettungsdienst ambulant vor Ort versorgt und mussten nicht ins Krankenhaus. Nach der Versorgung der Personen übergab der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Potsdam die Einsatzstelle der Polizei und wir konnten zum Gerätehaus zurückfahren.

Mit alarmiert waren die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn, die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren, der Rettungsdienst Havelland und die Polizei.


Einsatz Nr. 92/18, 11.11.18, 10:43 Uhr, H/Öl 
Fahrland - Ortslage 

 

 

Wir wurden von der Polizei zu einem Fahrzeug mit auslaufenden Betriebsstoffen alarmiert. Diese nahmen wir mittels Teraperl und Bioversal auf und übergaben die Einsatzstelle wieder der Polizei.

 
 
 
 
 
 
 
  


Einsatz Nr. 91/18, 30.10.18, 09:30 Uhr B/PKW 
Fahrland - Ortslage 

 

In der Ortslage geriet aus bisher ungeklärter Ursache ein PKW in Brand. Bei unserem Eintreffen stand der hintere Teil des Fahrzeugs bereits in Flammen.
Wir nahmen die erste Brandbekämpfung mit einem Trupp unter Atemschutz und einem Strahlrohr vor. Die 
Berufsfeuerwehr Potsdam-Hauptwache nahm die endgültige Brandbekämpfung mit einem CAFS-Rohr vor. Die Polizei war ebenfalls vor Ort und hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


 

Einsatz Nr. 90/18, 23.10.18, 23:07 Uhr H/VU mit Personenschaden 
BAB 10, Richtung AD Havelland 

Zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Berlin Spandau ist es zu einem Verkehrsunfall eines Kleintransporters gekommen. Wir konnten den Einsatz jedoch während der Anfahrt abbrechen, da die Freiwillige Feuerwehr Brieselang als erstes an der Einsatzstelle war und den Einsatz übernahm.

Mit uns alarmiert waren die Berufsfeuerwehr Potsdam-Hauptwache, die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn und die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren.


Einsatz Nr. 89/18, 22.10.18, 14:32 Uhr H/VU mit Personenschaden 
B 273 - Höhe Kreisverk
ehr Satzkorn

 

Aus bisher ungeklärter Ursache verlor eine Person die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam rechts von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite. Dabei wurde eine Person verletzt.
Die verletzte Person wurde bei unserem Eintreffen bereits vom Rettungsdienst versorgt. Mittels unserer Fahrzeugwinde wurde das Fahrzeug wieder aufgerichtet und in der Folge von der Fahrbahn geschoben. Dafür wurde die B 273 kurzzeitig voll gesperrt.
Unterstützt wurden wir von der 
Berufsfeuerwehr Potsdam-Hauptwache, von der Freiwillige Feuerwehr Satzkorn und der Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren. Nach etwa einer dreiviertel Stunde konnten wir die Einsatzstelle der Polizei übergeben und zum Gerätehaus zurückfahren.

 

 

 

 

 

 

 


 

Einsatz Nr. 88/18, 16.10.18, 14:51 Uhr H/VU ohne Personenschaden 
B 2 - Höhe Abzweig Sacrow

Aufgrund eines medizinischen Notfalls verlor eine Person kurzzeitig die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet rechts über einen Bordstein von der Fahrbahn ab. Ersthelfer der Bundeswehr führten medizinische Erstmaßnahmen durch und hielten den Rettungsdienst Havelland, welcher zufällig an der Einsatzstelle vorbei kam, für weitere Untersuchungen an.

Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Potsdam-Hauptwache unterstützten wir bei der Bergung des Fahrzeugs. Die Person wurde durch den Rettungsdienst weiter betreut, konnte an der Einsatzstelle jedoch entlassen werden, sodass die Person nach kurzer Zeit die Fahrt weiter fortführen konnte. Die Polizei war ebenfalls vor Ort.

 


Einsatz Nr. 87/18, 15.10.18, 06:49 Uhr H/Person im Wasser 
Bornstedt - Bornstedter See

Obwohl wir unser Boot nach der letzten Fehlalarmierung auf "nicht einsatzbereit" gesetzt haben, wurde dieses heute zu einer Person im Wasser alarmiert.


Nach telefonischer Rücksprache mit der Leitstelle konnten wir den Einsatz abbrechen. Erneut gaben wir den Hinweis, dass wir kein Boot mehr haben und dieses somit nicht einsatzbereit ist.
Den Einsatz übernahmen die 
Berufsfeuerwehr Potsdam-Hauptwache, die Freiwillige Feuerwehr Golm und die Wasserwacht.


Nr. 86/18: 11.10.18, 07:21 Uhr: B 273 - VU mit Personenschaden:

Auf der B 273 ist es zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Fahrzeugen gekommen. Dabei wurde eine Person leicht verletzt und durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Uetz-Paaren nahmen wir an einem Fahrzeug auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf und klemmten die Batterie ab. Danach konnten wir die Einsatzstelle der Polizei übergeben und zum Gerätehaus zurückfahren.

Mit alarmiert waren die Berufsfeuerwehr Potsdam und die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn.


Nr. 85/18: 10.10.18, 19:11 Uhr: Satzkorn - Brand Gebäude Klein:

Ein gemeldeter Schuppenbrand stellte sich als Lagerfeuer dar. Die ersteintreffenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Satzkorn nahmen die Brandbekämpfung vor. Wir wurden an der Einsatzstelle nicht benötigt und konnten zum Gerätehaus zurück.

Mit alarmiert waren auch die Berufsfeuerwehr Potsdam und die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren.


Nr. 84/18: 09.10.18, 18:43 Uhr: Neu Fahrland - First Responder:

Zur heutigen Ausbildung waren wir in der Ortslage Neu Fahrland und haben uns mit der FwDV 3 - Einheiten im Löscheinsatz beschäftigt. Während der Ausbildung wurden wir zu einem "First Responder"- Einsatz alarmiert. Eine Person klagte über zunehmende, starke Bauchschmerzen. Wir führten erste medizinische Maßnahmen durch und übergaben die Person dem Rettungsdienst.


Nr. 83/18: 07.10.18, 10:20 Uhr: Fahrland - Brand Gebäude Klein:

In der Ortslage ist es zu einem Schuppenbrand gekommen. Eine Hecke wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Bei unserem Eintreffen haben Passanten die Brandbekämpfung bereits vorgenommen und somit eine Ausbreitung verhindern können. Wir nahmen die weitere Brandbekämpfung mit einem Strahlrohr vor. Dabei wurden wir von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Satzkorn mit einem zweiten Rohr unterstützt.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde der Schuppen leer geräumt und zerstört, um auch die letzten Glutnester löschen zu können. Vier Personen wurden durch den Rettungsdienst ambulant behandelt. 

Nach rund zwei Stunden waren wir wieder einsatzbereit am Gerätehaus. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Mit alarmiert waren die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn und die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren. 

   

 

 

 


Nr. 82/18: 06.10.18, 22:44 Uhr: Fahrland - Hilfeleistung Öl:

Aufgrund einer aufgerissenen Ölwanne wurden wir zu einer Ölspur in die Ortslage alarmiert. Wir beseitigten die Ölspur mittels Teraperl und übergaben die Einsatzstelle der Polizei.


Nr. 81/18: 03.10.18, 13:56 Uhr: Tiefer See - VU Schiff:

Wir wurden zu ein gekentertes Boot zum Tiefen See alarmiert. Hierbei handelte es sich jedoch um eine Fehlalarmierung für uns, da wir gar kein Boot mehr haben. Nach telefonischer Rücksprache mit der Leitstelle konnten wir den Einsatz abbrechen.


Nr. 80/18: 02.10.18, 23:15 Uhr: Fahrland - Brand PKW:

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet auf dem Gelände des Gewerbezentrums die Batterie eines Gabelstaplers in Brand. Wir nahmen die Brandbekämpfung unter Atemschutz mit einem Strahlrohr vor und trennten die Batterie vom Fahrzeug. 

Mit alarmiert waren die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn und die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren.


Nr. 79/18: 29.09.18, 19:35 Uhr: Krampnitz - Brand Klein:

Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Potsdam wurden wir zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Ortslage Krampnitz alarmiert. Da viele unserer Mitglieder jedoch in Hamburg zur Kameradschaftsfahrt waren, konnten wir diesen Auftrag nicht wahrnehmen.


Nr. 78/18: 25.09.18, 17:37 Uhr: Fahrland - Türnotöffnung:

In der Wohnung eines Mehrfamilienhauses wurde eine hilflose Person vermutet, sodass wir mit dem Rettungsdienst zur Türnotöffnung alarmiert wurden. Wir verschafften uns über die Tür gewaltfrei Zugang zur Wohnung, konnten die vermutete Person jedoch nur noch tot auffinden. Unser Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden den Angehörigen.


Nr. 77/18: 24.09.18, 16:14 Uhr: Fahrland - Tragehilfe:

Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Potsdam führten wir eine Tragehilfe für den Rettungsdienst durch.


Nr. 76/18: 23.09.18, 19:59 Uhr: B 273 - VU Klemm:

Wir wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B 273 in Höhe des Kreisverkehrs Fahrland alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor eine Person die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam schließlich im Seitengraben zum Stehen.

Glücklicherweise war die Person nicht eingeklemmt. Nach kurzer Lageerkundung wurden wir an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt und konnten zum Gerätehaus zurückfahren. 


Nr. 75/18: 17.09.18, 19:30 Uhr: Kartzow - BMA:

Im Schloss Kartzow löste die Brandmeldeanlage ohne erkennbaren Grund aus. Wir überprüften den betroffenen Bereich und setzten die Anlage zurück.


Nr. 74/18: 14.09.18, 17:03 Uhr: Paaren - Brand Fläche:

Ein gemeldeter Flächenbrand stellte sich als ein kontrolliertes Lagerfeuer dar. Die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren nahm sich der Sache an, wir konnten den Einsatz während der Anfahrt abbrechen.


Nr. 73/18: 12.09.18, 17:15 Uhr: BAB 10 - Hilfeleistung Öl:

Bei der Rückfahrt von Einsatz Nr. 72 stellten wir direkt auf der Autobahnausfahrt eine Ölspur von ca. 200 m Länge fest. Diese stumpften wir mittels Teraperl ab. Nach etwa 20 Minuten war die Einsatzstelle beräumt und wir konnten zum Gerätehaus zurück.


Nr. 72/18: 12.09.18, 16:42 Uhr: BAB 10 - VU Klemm:

Kurz vor der Autobahnausfahrt Potsdam Nord in Fahrtrichtung Leest ist es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Person verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet über die Leitplanke. Meldungen, Personen seien eingeklemmt, haben sich glücklicherweise nicht bestätigt.

Bei unserem Eintreffen wurden zwei leicht verletzte Personen bereits vom Rettungsdienst versorgt. Wir überprüften, ob am Fahrzeug Betriebsflüssigkeiten austreten und ob die Batterie abgeklemmt werden musste. Nach kurzer Rücksprache mit dem Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Potsdam wurden wir an der Einsatzstelle nicht weiter benötigt und konnten zurück zum Gerätehaus fahren.


Nr. 71/18: 10.09.18, 18:11 Uhr: Fahrland - Brand PKW:

Ein gemeldeter PKW-Brand in der Ortslage stellte sich als qualmende Standheizung heraus. Für uns bestand nach kurzer Überprüfung kein weiterer Handlungsbedarf.


Nr. 70/18: 09.09.18, 17:38 Uhr: Fahrland - Türnotöffnung:

Wir wurden gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Potsdam zu einer Türnotöffnung alarmiert. In einer Wohnung wurde eine Person vermutet.

Da die vermutliche Person nicht auf Klopfen und Klingeln reagierte, verschafften wir uns über ein Fenster Zugang zur Wohnung. Die Person war nicht zu Hause und wir konnten zum Gerätehaus zurückfahren.

Nr. 69/18: 09.09.18, 14:37 Uhr: Krampnitz - Brand Fläche:

Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Potsdam und unserer Alarmeinheit wurden wir zu einem Flächenbrand in die Ortslage Krampnitz alarmiert. Dort stellten wir eine abgebrannte Fläche und einen qualmenden Haufen mit Gartenabfällen fest.

Die Gartenabfälle wurden von der Person des Grundstücks verbrannt. Wir baten aufgrund der langanhaltenden Trockenheit die Person, das Feuer in unserer Anwesenheit selbstständig zu löschen.


Nr. 68/18: 08.09.18, 19:17 Uhr: Neu Fahrland - Brand Wald:

In der Ortslage Neu Fahrland ist es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Waldbodenbrand gekommen, 400 qm waren ungefähr betroffen. Gemeldet wurde uns anfangs ein Kleinbrand mit unklarer Rauchentwicklung von Fahrland Richtung Marquardt sehend.

Die Einsatzstelle war schwer zu erreichen. Nachdem wir eingetroffen sind, nahmen wir die Brandbekämpfung mit einem Strahlrohr vor. Unterstützt wurden wir von der Berufsfeuerwehr Potsdam-Wache Babelsberg und der Freiwillige Feuerwehr Neu Fahrland. Inklusive der Nachbereitung waren wir gegen 22:00 Uhr wieder einsatzbereit am Gerätehaus.


Nr. 67/18: 06.09.18, 13:21 Uhr: Fahrland - BMA:

Im Kindergarten löste die Brandmeldeanlage ohne erkennbaren Grund aus. Wir überprüften den betroffenen Bereich und setzten die Anlage gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Potsdam zurück.


Nr. 66/18: 02.09.18, 15:22 Uhr: Fahrland - Türnotöffnung:

Da eine Person eines Mehrfamilienhauses längere Zeit nicht gesehen wurde und im Hausflur ein beißender Geruch in der Luft lag, alarmierten Nachbarn die Rettungskräfte.

Die vermutliche Person reagierte nicht auf Klopfen und Klingeln, sodass wir uns Zugang zur Wohnung über ein angeklapptes Fenster verschafften. In der Wohnung trafen wir die Person dann wach und ansprechbar an. Der mit alarmierte Rettungsdienst führte weitere Maßnahmen durch.


Nr. 65/18: 31.08.18, 19:14 Uhr: Fahrland - Brand Klein:

Wir wurden zu einer brennenden Dixi-Toilette in der Ortslage alarmiert. Bei unserem Eintreffen fanden wir auf einer Baustelle ein qualmendes Dixi vor, glücklicherweise aber noch nicht im Vollbrand.

Wir löschten den Entstehungsbrand und übergaben die Einsatzstelle der Polizei.


Nr. 64/18: 31.08.18, 12:20 Uhr: Fahrland - VU mit Personenschaden:

Auf der Ortsverbindung zwischen Fahrland und Kartzow ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache stießen zwei PKW in einer Kurve frontal zusammen, zwei Personen wurden dabei zum Teil schwer verletzt.

Bei unserem Eintreffen sicherten wir die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr und unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung der verletzten Personen. Weiterhin klemmten wir an beiden Fahrzeugen die Batterie ab und stellten den Brandschutz sicher.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei beseitigten wir noch Trümmerteile von der Fahrbahn, ehe wir nach rund einer Stunde nicht mehr benötigt wurden und zum Gerätehaus zurückfuhren.

Die beiden Personen kamen zur weiteren Untersuchung in Potsdamer Krankenhäuser. Neben uns und der Polizei war die Berufsfeuerwehr Potsdam samt Rettungsdienst an der Einsatzstelle. Für unsere Maßnahmen und der Unfallaufnahme war die Straße komplett gesperrt.


Nr. 63/18: 27.08.18, 07:00 Uhr: Treuenbrietzen - Brand Wald:

Erneut wurde unser Tanklöschfahrzeug zum Waldbrand in die Region Treuenbrietzen angefordert, sodass wir uns mit drei Mitgliedern auf den Weg machten.

Nach mehreren Stunden warten im Bereitstellungsraum, teilweise durch Falschinformationen und nicht weitergeleiteten Eintreffmeldungen verursacht, wurden wir einem Abschnitt zugeordnet, wo wieder aufflammende Glutnester niedergeschlagen und kleinere Brandstellen gelöscht werden sollten. 

Die Brandbekämpfung führten wir mit dem Fahrzeugwerfer durch. Um tiefer in den Wald zu gelangen, hat die Bundeswehr mittels Bergepanzer vorab Schneisen in die Waldgebiete gezogen. Teilweise versorgten wir ein Fahrzeug der Feuerwehr Treuenbrietzen mit Wasser, deren Besatzung die Brandbekämpfung mit mehreren Rohren vornahm.

Gegen 19:30 Uhr wurden wir an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt und konnten den Heimweg antreten. Inklusive einer kurzen Nachbereitung waren wir gegen 20:45 Uhr wieder einsatzbereit am Gerätehaus.


Nr. 62/18: 25.08.18, 13:45 Uhr: Beelitz - Brand Wald:

Anderthalb Stunden nach der Nachbereitung des Fahrzeuges zu Einsatz Nr. 61 wurde das Tanklöschfahrzeug erneut zu einem Waldbrand, diesmal in der Nähe von Beelitz, angefordert. So machten wir uns erneut mit einem Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Potsdam, der Freiwilligen Feuerwehr Bornim, der Freiwillige Feuerwehr Neu Fahrland und der Freiwillige Feuerwehr Potsdam Drewitz auf den Weg.

Hier ist es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Waldbodenbrand gekommen, rund 3 ha waren am Ende betroffen.

Mit unserem TLF nahmen wir die Brandbekämpfung über den Fahrzeugwerfer vor und versorgten andere Fahrzeuge mit Wasser. Gemeinsam mit den anderen Kräften vor Ort konnte eine Ausbreitung glücklicherweise verhindert werden und das Feuer war recht zügig unter Kontrolle.

Die Alarmierung erfolgte gegen 13:45 Uhr, rund 8 Stunden später waren unsere Kräfte wieder einsatzbereit am Gerätehaus. Die Nachbereitung des Fahrzeuges am Folgetag dauerte wieder rund zwei Stunden.


Nr. 61/18: 24.08.18, 02:28 Uhr: Treuenbrietzen - Brand Wald:

Am 24. August wurden wir um 02:28 Uhr gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Potsdam und der Freiwilligen Feuerwehr Bornim zum Waldbrand in die Region Treuenbrietzen alarmiert. Dort kam es zu einem Waldbrand auf einer Gesamtfläche von insgesamt 400 ha, drei Orte mussten evakuiert werden.

Wir wurden in der Nähe von Klausdorf eingesetzt, um dortige Fahrzeuge tagsüber mit unserem Tanklöschfahrzeug mit Wasser zu versorgen. Teilweise nahmen wir auch selbst die Brandbekämpfung über den Fahrzeugwerfer vor.

Gegen 16:30 Uhr sind frische Einsatzkräfte zur Ablösung der anderen Kräfte angekommen. Für die neue Besatzung gab es auch gleich einen anderen Einsatzort. Es ging darum, an der B102 bereitstehende Behälter mit Wasser zu füllen, damit dort eingesetzte Kräfte die Brandbekämpfung vornehmen konnten.

In der Nacht haben wir für die Brandbekämpfung einen eigenen Abschnitt bekommen, den es galt zu halten. Aufgrund des immer wieder auffrischenden Windes entfachten sich Glutnester erneut und die Situation drohte wieder außer Kontrolle zu geraten. Eine Ausbreitung konnte aber verhindert werden, sodass die Einsatzleitung vor Ort entschied, alle Kräfte der Potsdamer Feuerwehren abzulösen und nach Hause zu schicken.

Nach rund 29 Stunden waren wir wieder einsatzbereit am Gerätehaus. Einige Mitglieder, unter anderem auch von der Jugendfeuerwehr, trafen sich gegen 10:00 Uhr am Gerätehaus, um das Fahrzeug und die Gerätschaften zu reinigen. Dies nahm rund zwei Stunden in Anspruch.

Die Situation in Treuenbrietzen ist derzeit unter Kontrolle, aber immer noch kritisch. Die Einwohner der evakuierten Ortschaften durften mittlerweile wieder in ihre Häuser zurückkehren. Die Brandbekämpfung wird noch einige Tage dauern, eine erneute Alarmierung unseres Tanklöschfahrzeuges ist durchaus möglich.


Nr. 60/18: 15.08.18, 16:45 Uhr: Fahrland - Türnotöffnung:

Wir wurden gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einer Türnotöffnung alarmiert. Die betroffene Person öffnete uns nach kurzer Zeit selbst die Tür. Wir blieben bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes noch vor Ort und kehrten schließlich zum Gerätehaus zurück.


Nr. 59/18: 08.08.18, 14:00 Uhr: Satzkorn - Brand Fläche:

An der Bahntrasse zwischen Satzkorn und Priort ist es zu einem Flächenbrand gekommen. Insgesamt brannten rund 5.000 qm Feld und Ödland ab.

Von unserem Fahrzeug nahmen wir die Brandbekämpfung mit zwei C-Rohren vor. Dabei wurden wir von Mitgliedern der Satzkorner Feuerwehr unterstützt. Weitere Strahlrohre wurden von der Berufsfeuerwehr Potsdam, von der Freiwilligen Feuerwehr Bornim und von den Feuerwehren der Gemeinde Wustermark...diese nahmen die Brandbekämpfung am Bahndamm vor...eingesetzt.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle und die Bahnstrecke konnte wieder freigegeben werden. Aufkommender Wind und die hohe Temperatur der betroffenen Fläche entfachte aber immer wieder Glutnester neu. So wurde die gesamte Fläche nochmal mit Netzwasser bewässert, ehe "Feuer aus" gemeldet werden konnte.

Inklusive der Nachbereitung waren wir gegen 18:30 Uhr wieder einsatzbereit am Gerätehaus. Neben uns waren die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn, die Freiwillige Feuerwehr Bornim und die Feuerwehren der Gemeinde Wustermark vor Ort.


Nr. 58/18: 06.08.18, 20:21 Uhr: BAB 10 - VU LKW:

Vermutlich durch einen medizinischen Notfall verlor eine Person die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet erst rechtsseitig gegen die Leitplanke und kam schließlich in der Mittelleitplanke zum Stehen. Mit Unterstützung von Ersthelfern konnte die Person aus dem Fahrzeug geholt und hinter die Leitplanke gebracht werden.

Bei unserem Eintreffen verschaffte sich die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn erstmal ein Bild der Lage. Zwei Mitglieder unserer Wehr übernahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Betreuung der betroffenen Person. Mit unserem TLF sperrten wir die Autobahn in Fahrtrichtung Berlin-Spandau komplett. Weitere Maßnahmen waren von Seiten der Feuerwehr nicht nötig. Nachdem der Rettungsdienst mit der medizinischen Erstversorgung der Person fertig war und diese in ein Krankenhaus brachte, konnte der Einheitsführer der Satzkorner Feuerwehr die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Nach rund einer Stunde waren wir wieder einsatzbereit im Gerätehaus. Die Berufsfeuerwehr Potsdam und die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren waren ebenfalls alarmiert, wurden an der Einsatzstelle aber nicht benötigt.


Nr. 57/18: 04.08.18, 07:04 Uhr: Fahrland - Brand Klein:

Wir wurden zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Ortslage alarmiert. Nach Rücksprache mit den Meldenden und weiterer Lageerkundung konnten wir einen Räucherofen feststellen, der gerade angemacht wurde. Für uns bestand kein weiterer Handlungsbedarf.


Nr. 56/18: 03.08.18, 06:00 Uhr: Potsdam - Bombenentschärfung:

Erneut wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Potsdam gefunden, die es galt, unschädlich zu machen. Dafür mussten rund 3.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Im Sperrkreis lagen diesmal zwei Pflegeheime und die Staatskanzlei.

Wir unterstützten die Evakuierungsmaßnahmen in einer Pflegeeinrichtung. Der Sperrkreis stand gegen 10:15 Uhr und der Kampfmittelbeseitigungsdienst konnte die Arbeit aufnehmen. Leider konnte die Bombe nicht entschärft werden und musste gesprengt werden. Dafür brachten wir mit unserem Tanklöschfahrzeug rund 20.000 Liter Wasser zur Fundstelle, um die Wucht der Detonation einzudämmen.

Aufgrund technischer Probleme ließ sich der Zünder nicht aktivieren, was zu einer erneuten Verzögerung der Sprengung führte. Das Wasser musste wieder abgepumpt werden, damit ein neuer Zünder angebracht werden konnte. Beim zweiten Versuch wurde die Fliegerbombe dann mit Sand zugeschüttet, um die Detonation einzudämmen.

Der zweite Versuch gelang schließlich und der Sperrkreis konnte gegen 15:20 Uhr aufgehoben werden. Wir unterstützten bei der Rückführung der Pflegebewohner in ihre Einrichtungen und waren gegen 17:00 Uhr wieder einsatzbereit bei uns am Gerätehaus.


Nr. 55/18: 29.07.18, 19:49: Fahrland - Brand Klein:

Wir wurden zu einen Kleinbrand in der Ortslage alarmiert. Vor Ort stellten wir eine qualmende Feuertonne fest. Wir löschten den Rest mittels Kübelspritze und belehrten den Eigentümer aufgrund der aktuellen Waldbrandwarnstufe.


Nr. 54/18: 28.07.18, 12:57 Uhr: Fichtenwalde - Brand Wald:

Wir wurden heute mit unserem Tanklöschfahrzeug nach Fichtenwalde zur Unterstützung der Waldbrandbekämpfung angefordert, der sich auf etwa 50 ha Fläche ausgebreitet hatte. Drei Mitglieder machten sich daraufhin auf den Weg.

Da das Gebiet großflächig mit alter Munition belastet ist, konnte die Brandbekämpfung nur von sicheren Wegen und Schneisen, die in den letzten Tagen durch Bergepanzer angelegt wurden, durchgeführt werden. Wir wurden der Brandschutzeinheit Barnim zugeordnet und sollten mittels der "Pump-and-Roll"-Funktion unseres Fahrzeuges aufflammende Glutnester löschen und die Flächen bewässern, um eine erneute Durchzündung und Ausbreitung zu verhindern.

Für die Brandbekämpfung stand auch ein Löschpanzer zur Verfügung. Gegen 21:30 Uhr waren die Flächen, an denen wir mit unserem Fahrzeug ran kamen, augenscheinlich Brand- und Rauchfrei, sodass wir an der Einsatzstelle zumindestens für den heutigen Tag nicht mehr benötigt wurden. Gegen 22:15 Uhr waren wir wieder einsatzbereit an unserem Gerätehaus.

Der Waldbrand ist derzeit unter Kontrolle, die Restablöschung wird aber noch Tage in Anspruch nehmen. Die Zusammenarbeit mit den vor Ort tätigen Einsatzkräften war sehr angenehm und verlief professionell.


Nr. 53/18: 28.07.18, 07:07 Uhr: BAB 10 - VU mit Personenschaden:

Auf der Autobahn ist es zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Berlin Spandau zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Person verlor aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und blieb schließlich an einem Baum hängen. Dabei wurden drei Personen verletzt und das Fahrzeug geriet in Brand.

Bei unserem Eintreffen begann die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn mit der Brandbekämpfung. Diese unterstützten wir mit einem Trupp unter schweren Atemschutz und einem Schaumrohr. Die verletzten Personen wurden vom Rettungsdienst betreut. Weiterhin entfernten wir kleinere Äste und Gestrüpp, um eine Brandausbreitung zu verhindern.

Inklusive der Nachbereitung waren wir nach rund zweieinhalb Stunden wieder einsatzbereit am Gerätehaus. Die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren, die Berufsfeuerwehr Potsdam samt Rettungsdienst, der Rettungsdienst Havelland und die Polizei waren ebenfalls an der Einsatzstelle. 


Nr. 52/18: 26.07.18, 20:49 Uhr: L 76: Brand Wald:

Zwischen der Ortsverbindung Potsdam und Güterfelde ist es zu einem Waldbodenbrand von ca. 250 m Länge gekommen, dem wir zugeordnet wurden. Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr Potsdam - Wache Babelsberg hatten die Situation jedoch unter Kontrolle, sodass wir den Einsatz während der Anfahrt abbrechen konnten.


Nr. 51/18: 24.07.18, 11:39 Uhr: Neu Fahrland - Brand Klein:

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Neu Fahrland wurden wir zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert. Dabei handelte es sich um ein kontrolliertes Abbrennen von Gartenabfällen.

Wir belehrten die Bürger und baten darum, das Feuer wegen der hohen Waldbrandgefahr selbstständig zu löschen. 


Nr. 50/18: 24.07.18, 10:21 Uhr: BAB 10 - VU Klemm:

Zwischen den Anschlussstellen Leest und Potsdam Nord kam es in Fahrtrichtung AD Havelland zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein beteiligtes Fahrzeug anfing zu brennen. Personen waren wie erst gemeldet glücklicherweise nicht eingeklemmt.

Die Feuerwehren der Stadt Werder waren vor uns an der Einsatzstelle und übernahmen den Einsatzauftrag. Wir konnten den Einsatz kurz nach unserem Eintreffen abbrechen.


Nr. 48 + 49/18: 20.07.18, 20:30 Uhr: Bornstedt - Brandsicherheitswache:

Am 20. und 21. Juli führten wir gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Bornstedt die Brandsicherheitswache der diesjährigen Feuerwerkssinfonie durch.

Vor der Veranstaltung wässerten wir diverse Flächen in der Nähe der Straßenbahntrasse und hielten uns während der Veranstaltung in Bereitstellung. Samstag wurden wir von einem Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Eiche unterstützt.


Nr. 47/18: 20.07.18, 11:40 Uhr: Fahrland - BMA:

Im Kindergarten fanden Reparauturarbeiten an einer Leitung statt, die für die Übertragung ausgelöster Brandmelder zuständig ist. Als die Arbeiten beendet waren, bekam der Sicherheitsdienst die Information, dass die Leitung repariert wurde.

Fälschlicherweise ist der Sicherheitsdienst von einem ausgelösten Melder ausgegangen und alarmierte die Feuerwehr. Nach kurzer Rücksprache mit den vor Ort verantwortlichen Personen konnten alle alarmierten Kräfte den Einsatz abbrechen.


Nr. 46/18: 15.07.18, 11:09 Uhr: BAB 10 - VU mit Personenschaden:

Auf der Autobahn kam es zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Berlin Spandau zu einem Verkehrsunfall zweier Motorräder. Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Da der Rettungsdienst bei unserem Eintreffen noch nicht an der Einsatzstelle war, übernahmen wir die Erstversorgung der verletzten Personen und unterstützten im weiteren Einsatzverlauf die medizinische Versorgung. Weiterhin sicherten wir die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf.

Gegen 12:30 Uhr waren wir wieder einsatzbereit am Gerätehaus. Neben uns waren die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwilligen Feuerwehren aus Satzkorn und Uetz-Paaren, der Rettungsdienst aus Potsdam und dem Havelland, der Rettungshubschrauber Christoph 35 und die Polizei vor Ort.


Nr. 45/18: 14.07.18, 13:46 Uhr: Fahrland - VU Klemm:

Auf der Ortsverbindung zwischen Fahrland und Kartzow ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor eine Person die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und geriet gegen einen Baum. In Folge dessen geriet das Fahrzeug in Brand, Ersthelfer konnten die Person glücklicherweise noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug ziehen und aus dem Gefahrenbereich bringen. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch unklar, ob sich noch weitere Personen in dem brennenden Fahrzeug befanden.

Bei unserem Eintreffen stand der PKW in Vollbrand. Wir unterstützten die bereits eingeleitete Brandbekämpfung der Freiwilligen Feuerwehr Satzkorn mit einem Schaumrohr und halfen den Rettungsdienst bei der Erstversorgung der verletzten Person. Weiterhin sicherten wir die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr.

Der Brand, der sich auch auf geringe Teile eines Feldes ausbreitete, konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Weitere Personen waren glücklicherweise nicht mehr im Fahrzeug. Der Rettungsdienst stabilisierte die verletzte Person noch weiter an der Einsatzstelle, ehe diese im kritischen Zustand in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht wurde.

Nach etwa anderthalb Stunden waren wir wieder einsatzbereit am Gerätehaus. Neben uns waren die Berufsfeuerwehr Potsdam samt Rettungsdienst, die Freiwilligen Feuerwehren aus Satzkorn und Uetz-Paaren, der Rettungshubschrauber Christoph 35 und die Polizei vor Ort. Die Polizei übernahm weitere Ermittlungen zum Unfallhergang, auch ein Unfallgutachter wurde eingeschaltet.  


Nr. 44/18: 13.07.18, 14:59 Uhr: Fahrland - BMA:

Im Kindergarten löste die Brandmeldeanlage ohne erkennbaren Grund aus. Wir überprüften den betroffenen Bereich und setzten die Anlage zurück.


Nr. 43/18: 09.07.18, 00:38 Uhr: Fahrland - Tragehilfe:

Wir führten für den Rettungsdienst eine Tragehilfe durch.


Nr. 42/18: 08.07.18, 09:00 Uhr: Kuhfort - Brand Fläche:

Erneut wurden wir mit unserem TLF zu dem Strohballenbrand zum Werderschen Damm alarmiert, um dortige Einsatzkräfte der Nacht gemeinsam mit anderen Freiwilligen Feuerwehren auszulösen. Das Technische Hilfswerk war auch mit schwerer Technik vor Ort und zog die Strohballen, wo es immer noch regelmäßig zu aufflammende Glutnester kam, auseinander.

Wir sollten nach den Maßnahmen des THW die Einsatzstelle erneut wässern.  Da das THW jedoch länger brauchte und wir vorerst an der Einsatzstelle nicht benötigt wurden, konnten wir nach dreieinhalb Stunden zum Gerätehaus zurück. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Potsdam ist eine erneute Alarmierung nach den Maßnahmen des THW denkbar.


Nr. 41/18: 03.07.18, 05:30 Uhr: Potsdam - Bombenentschärfung:

Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in der Nähe des Hauptbahnhofes mussten rund 10.000 Menschen ihre Wohnungen innerhalb des Sperrkreises verlassen. Vom Sperrkreis betroffen waren auch der Hauptbahnhof, drei Pflegeheime und die Staatskanzlei.

Wir unterstützten die Evakuierungsmaßnahmen einer Pflegeeinrichtung sowie einzelner Personen vom Zentrum Ost. Die betroffenen Personen wurden in mehrere Ausweichquartiere gebracht, um dort auf die Meldung der Entschärfung der Bombe zu warten.

Gegen 11:30 Uhr war die Bombe entschärft und wir konnten mit der Rückführung der Personen zu ihren Wohnungen bzw. zu den Pflegeeinrichtungen beginnen. Für uns waren die Maßnahmen gegen 14:30 Uhr beendet und wir waren am Gerätehaus zurück.


Nr. 38 - 40/18: 01.07.18, 17:23 Uhr: Kuhfort - Brand Fläche:

Aus bisher ungeklärter Ursache ist es am Werderschen Damm zu einem größeren Strohballenbrand gekommen, welchen wir mit unserem TLF zugeordnet wurden.

Anfangs warteten wir im Bereitstellungsraum auf unseren Einsatzbefehl. Wir lösten das Löschfahrzeug der Potsdamer Berufsfeuerwehr ab, nachdem bei diesem der Schaummittelvorrat zuneige ging. Wir übernahmen die Einspeisung zweier Rohre und haben im gesamten Einsatzverlauf etwa 500 Liter Schaummittel verbraucht, um die Brandbekämpfung mit Netzwasser sicherszustellen. Ein Mitglied unserer Wehr machte sich während des Einsatzes auf den Weg, um Kräfte unserer Wehr abzulösen.

Nach rund 8,5 Stunden waren wir wieder einsatzbereit am Gerätehaus. Neben uns waren die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Schwielowsee und der Stadt Werder sowie mehrere Potsdamer Feuerwehren im Einsatz. 

Da die Einsatzstelle immer wieder anfing zu brennen, wurden wir zur Unterstützung der Potsdamer Berufsfeuerwehr am Folgetag um 07:39 Uhr erneut alarmiert. Auch ein Radlader der Berliner Feuerwehr wurde der Einsatzstelle zugeordnet, um die Strohballen auseinander zu ziehen und die Restablöschung effektiv durchzuführen. Nach rund drei Stunden erschien die Einsatzstelle brand- und rauchfrei und alle Kräfte konnten zu ihren Gerätehäusern zurückfahren.

Um 13:26 Uhr jedoch wurden wir erneut vom Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Potsdam angefordert, um wieder aufflammende Glutnester zu bekämpfen. Weitere Tanklöschfahrzeuge aus Potsdam und Teltow wurden alarmiert, um die Brandbekämpfung zu unterstützen.

Inklusive der Nachbereitung waren wir gegen 20:30 Uhr wieder zurück am Gerätehaus. Bei unserem TLF ist es im Einsatzverlauf zu einem Schaden gekommen und das Fahrzeug musste in die Werkstatt. Die Einsatzstelle flammte auch in der Nacht und an den Folgetagen immer wieder auf, sodass die Berufsfeuerwehr Potsdam immer wieder tätig werden musste.


Nr. 37/18: 19.06.18, 15:58 Uhr: BAB 10 - VU ohne Personenschaden:

Aus bisher ungeklärter Ursache ist es im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Leest zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW und einem LKW gekommen. Entgegen der Alarmierungsmeldung wurde eine Person dabei leicht verletzt.

Wir sicherten die Einsatzstelle, versorgten die verletzte Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und nahmen auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf. Für die Maßnahmen war die Autobahn in Fahrtrichtung AD Werder voll gesperrt. Neben uns und dem Rettungsdienst waren die Berufsfeuerwehr Potsdam und die Polizei vor Ort.


Nr. 36/18: 14.06.18, 16:41 Uhr: Fahrland - VU mit Personenschaden:

In der Ortslage Fahrland ist es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein PKW kam rechts von der Fahrbahn ab und geriet gegen einen Baum, zwei Personen wurden dabei verletzt.

Wir sicherten die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr, unterstützten den Rettungsdienst bei der Erstversorgung der Patienten und klemmten die Batterie vom Fahrzeug ab. Die verletzten Personen wurden zur weiteren Untersuchung in Potsdamer Krankenhäuser gebracht. Nach etwa 40 Minuten waren wir wieder einsatzbereit am Gerätehaus.


Nr. 35/18: 13.06.18, 22:32 Uhr: BAB 10 - Brand PKW:

Zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Leest wurde ein brennender PKW gemeldet. Jedoch konnten wir und andere Einsatzkräfte nichts wahrnehmen, sodass die Leitstelle den Einsatz für alle Kräfte abbrach.


Nr. 34/18: 10.06.18, 14:04 Uhr: Töplitz - Brand Gebäude Groß:

Vermutlich durch einen Blitzschlag ist der Dachstuhl eines Einfamilienhaus in Brand geraten. Wir wurden an der Einsatzstelle jedoch nicht benötigt und konnten während der Anfahrt abbrechen.


Nr. 33/18: 08.06.18, 17:12 Uhr: Groß Glienicke - Brand Wald:

Über die Flugstellensicherung wurde der Leitstelle Berlin und schließlich unserer Leitstelle ein Waldbrand in der Ortslage Groß Glienicke gemeldet. An den gemeldeten Koordinaten konnte jedoch nichts festgestellt werden, sodass der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Potsdam für alle Kräfte den Einsatz abbrach.


Nr. 32/18: 01.06.18, 22:05 Uhr: Fahrland - Hilfeleistung Natur:

Vermutlich wegen der starken Regenfälle geriet der Keller eines Mehrfamilienhaus unter Wasser. Wir pumpten das Wasser nach unseren Möglichkeiten mit einer Tauchpumpe ab und waren nach etwa einer Stunde wieder einsatzbereit am Gerätehaus. 


Nr. 31/18: 01.06.18, 09:44: BAB 10 - VU Klemm:

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es in Höhe der Auffahrt Potsdam Nord in Fahrtrichtung Leest zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW und einem Wohnmobil. Dabei wurden zwei Personen verletzt, glücklicherweise aber nicht wie erst gemeldet eingeklemmt.

Die verletzten Personen wurden bei unserem Eintreffen bereits vom Rettungsdienst versorgt. Wir sicherten die Einsatzstelle, klemmten an einem Fahrzeug die Batterie ab, nahmen auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf und beseitigten Trümmerteile von der Fahrbahn. Dabei wurden wir von einem Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Satzkorn unterstützt. Nach etwa 90 Minuten waren wir wieder einsatzbereit auf der Wache.


Nr. 30/18: 27.05.18, 06:04 Uhr: Krampnitz - VU mit Personenschaden:

Aus bisher ungeklärter Ursache ist es auf der B2 zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW gekommen. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Zusammenstoß verletzt und bei unserem Eintreffen bereits vom Rettungsdienst versorgt.

Bei einem Fahrzeug klemmten wir die Batterie ab, nahmen auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf und beseitigten das Fahrzeug mit unserer Seilwinde vom HLF von der Straße. Das zweite Fahrzeug ist nach dem Zusammenstoß auf einem Grünstreifen zum Stehen gekommen.

Für die Unfallaufnahme und unsere Maßnahmen musste die B2 komplett gesperrt werden. Neben uns waren die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwilligen Feuerwehren aus Satzkorn und Uetz-Paaren sowie die Polizei alarmiert.


Nr. 29/18: 25.05.18, 23:28 Uhr: Fahrland - Türnotöffnung:

In einem Mehrfamilienhaus ist ein Fahrstuhl stecken geblieben und drei Personen waren in diesem eingesperrt. Wir öffneten den Fahrstuhl und befreiten die Personen aus ihrer misslichen Lage.


Nr. 28/18: 23.05.18, 18:55 Uhr: BAB 10 - Brand Fläche:

Wir wurden gemeinsam zu einem Brand des Seitenstreifens in Fahrtrichtung Leest alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren war mit Einsatzkräften aus Werder zuerst an der Einsatzstelle und übernahm die Brandbekämpfung. Wir konnten den Einsatz während der Anfahrt abbrechen.


Nr. 27/18: 12.05.18, 19:30 Uhr: Fahrland - Tragehilfe:

Wir führten für den Rettungsdienst eine Tragehilfe durch.


Nr. 26/18: 09.05.18, 17:53 Uhr: BAB 10 - Brand Fläche:

An der Autobahn kam es zu einem kleineren Brand des Grünstreifens, welcher durch die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren zuerst lokalisiert werden konnte. Die Wehr übernahm die Brandbekämpfung und alle weiteren Kräfte konnten den Einsatz während der Anfahrt abbrechen.


Nr. 25/18: 05.05.18, 11:00 Uhr: BAB 10 - Brand Fläche:

Es sollte ein Grünstreifen an der Autobahn brennen. Die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn hat als ersteintreffende Kräfte jedoch nichts wahrnehmen können, sodass alle Einsatzkräfte den Einsatz während der Anfahrt abbrechen konnten.


Nr. 24/18: 23.04.18, 18:31 Uhr: Fahrland - BMA:

Im Kindergarten löste die Brandmeldeanlage ohne erkennbaren Grund aus. Wir überprüften den betroffenen Bereich und setzten die Anlage zurück.


Nr. 23/18: 18.04.18, 23:18 Uhr: Fahrland - Brand Gebäude Klein:

Ein gemeldeter Schuppenbrand stellte sich als Feuer in einer Feuertonne heraus. Das Feuer wurde vor unserem Eintreffen bereits gelöscht, sodass wir nicht tätig werden mussten.


Nr. 22/18: 13.04.18, 15:58 Uhr: Fahrland - sonstige Hilfeleistung:

Vermutlich durch ein größeres Fahrzeug brach ein Ast ab und fiel auf die Straße. Wir beseitigten den Ast mittels einer Kettensäge.


Nr. 21/18: 08.04.18, 01:16 Uhr: Fahrland - Türnotöffnung:

Wir wurden gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einer hilflosen Person in einer Wohnung alarmiert. Wir verschafften uns über ein Fenster gewaltfreien Zugang zur Wohnung und übergaben die Person an den Rettungsdienst.


Nr. 20/18: 22.03.18, 00:01 Uhr: Golm - Brand Schiene:

Am Gleisdreieck unmittelbar der Nähe des Werderschen Damm ist es vermutlich durch einen technischen Defekt zum Brand einer Diesellok gekommen. Diese wurde dabei stark beschädigt. Da die Einsatzstelle schwer erreichbar war und sich bereits einige Fahrzeuge festgefahren hatten, wurden wir nachalarmiert.

Bei unserem Eintreffen stellten wir kurzzeitig einen Sicherungstrupp und mit unserem TLF die Wasserreserve. Gegen 01:00 Uhr war der Brand gelöscht und wir wurden an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt.

Leider hat sich unser TLF während der Anfahrt auch festgefahren, sodass wir auf Hilfe Anderer angewiesen waren. Konnten die ersten Einsatzfahrzeuge noch mit dem Rüstwagen der Berufsfeuerwehr geborgen werden, wurde das TLF gemeinsam mit anderen Fahrzeugen durch einen Trecker geborgen.

Gegen 03:45 Uhr waren auch die letzten Einsatzkräfte wieder zurück am Gerätehaus. Der Schienenverkehr sowie die Stromversorgung der Strecke wurde für die Zeit der Maßnahmen unterbrochen.


Nr. 19/18: 19.03.18, 14:45 Uhr: Neu Fahrland - VU Klemm:

Auf dem Rückweg von Einsatz Nr.18/18 ist es in Neu Fahrland zu einem Verkehrsunfall gekommen, welchen wir zugeordnet wurden. Aus ungeklärter Ursache stieß ein PKW mit einem LKW zusammen. Der PKW drehte sich nach dem Zusammenstoß mehrmals und blieb schließlich auf dem Gehweg an einem Brückengeländer stehen. Zwei Personen wurden verletzt, die Person des PKW musste aus dem Auto geschnitten werden.

Als ersteintreffende Kräfte sicherten wir die Einsatzstelle, übernahmen die Erstversorgung der Person im PKW und bereiteten die technische Rettung vor. Nachdem die Person durch den Rettungsdienst weiter versorgt und stabilisiert wurde, nahmen wir mittels hydraulischen Rettungsgerät das Dach des PKW ab und retteten die Person schonend aus dem Unfallwrack. Die Person des LKW verletzte sich an einer Hand und wurde ebenfalls durch den Rettungsdienst versorgt. Beide Personen sind zur weiteren Behandlung in Potsdamer Krankenhäuser gekommen.

Im weiteren Einsatzverlauf nahmen wir auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf und unterstützten bei der Bergung der beiden Fahrzeuge. Neben uns waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Neu Fahrland und Sacrow, der Rettungsdienst sowie der A-Dienst der Potsdamer Berufsfeuerwehr und die Polizei vor Ort. Die B2 musste für die Unfallaufnahme und die Bergung der beiden Fahrzeuge komplett gesperrt werden. Nach zweieinhalb Stunden wurden wir an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt und kehrten zum Gerätehaus zurück.


Nr. 18/18: 19.03.18, 13:55 Uhr: Bornim - Brand LKW:

In der Ortslage Bornim ist es aus ungeklärter Ursache zum Brand eines Wohnwagen gekommen. Dieser brannte komplett aus und wurde bei unserem Eintreffen bereits von anderen Feuerwehren gelöscht.

Wir sollten mit unserem HLF zur Wasserreserve vor Ort bleiben. Nach rund 45 Minuten wurden wir nicht mehr benötigt und konnten zum Gerätehaus zurückfahren.


Nr. 17/18: 19.03.18, 11:48 Uhr: Fahrland - Brand Klein:

Wir wurden zur Nachkontrolle eines angeschmorten Toasters alarmiert. Die gemeldete Adresse gab es jedoch nicht. Nach Rücksprache mit der betroffenen Person durch die Leitstelle stellte sich heraus, dass die Einsatzstelle in der Potsdamer Innenstadt war, sodass wir den Einsatz abbrechen konnten.


Nr. 16/18: 09.03.18, 04:33 Uhr: B273 - VU mit Personenschaden:

Aus bisher ungeklärter Ursache verlor die Person die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam am Ende auf der Straße zum Stehen. Dabei wurde die Person aus dem Fahrzeug geschleudert.

Die ersteintreffenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Satzkorn und Uetz-Paaren übernahmen erste Reanimationsversuche der Person. Wir leuchteten die Einsatzstelle aus, sicherten diese gegen den fließenden Verkehr und klemmten die Batterie des betroffenen Fahrzeugs ab. Ein Mitglied unserer Wehr unterstützte bei der Versorgung der Person. Diese war jedoch so schwer verletzt, dass sie an der Einsatzstelle verstarb.

Im weiteren Einsatzverlauf nahmen wir mittels Teraperl auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf. Dies waren auf der gesamten Fahrbahn verteilt. Die Polizei übernahm für die Klärung des genauen Unfallhergangs weitere Ermittlungen, auch ein Unfallgutachter wurde hinzugezogen. Der Straßenbaulastträger war ebenfalls vor Ort und kümmerte sich um die Komplettreinigung der Fahrbahn.

Nach etwa rei Stunden waren die letzten Einsatzkräfte unserer Wehr zurück am Gerätehaus. Neben uns waren die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwilligen Feuerwehren aus Satzkorn und Uetz-Paaren, der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der betroffenen Person.


Nr. 15/18: 05.03.18, 16:40 Uhr: Stern - Person im Wasser/ Eis:

An einem Baggersee im Potsdamer Stadtteil Stern wurden zwei Personen gemeldet, die auf dem Eis eingebrochen sind. Kräfte der Berufsfeuerwehr der Wache Babelsberg konnten beide Personen während unserer Anfahrt retten und an den Rettungsdienst übergeben. Wir konnten den Einsatz während der Anfahrt abbrechen.


Nr. 14/18: 28.02.18, 06:31 Uhr: BAB 10 - VU LKW:

Zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Leest ist es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW gekommen. Dabei wurde die Person des PKW so schwer verletzt, dass diese noch an der Einsatzstelle verstarb.

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Satzkorn sicherten wir die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr, stellten den Brandschutz sicher, klemmten die Batterie ab und nahmen auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf. Der A-Dienst der Berufsfeuerwehr Potsdam war ebenfalls vor Ort.

Die Person des LKW stand unter Schock und wurde vom Rettungsdienst betreut. Zur Ermittlung des UNfallhergangs kam ein Unfallgutachter zur Einsatzstelle. Wir konnten die Einsatzstelle nach rund zwei Stunden an die Polizei übergeben und zum Gerätehaus zurückfahren.

Um mehr Einsatzkräfte zu mobilisieren, wurde die örtliche Sirene betätigt. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der verstorbenen Person.


Nr. 13/18: 25.02.18, 21:39 Uhr: Kartzow - Türnotöffnung:

Wir wurden gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einer vermutlichen Türnotöffnung alarmiert. Vor Ort mussten wir jedoch nicht tätig werden, da die betroffene Person die Tür alleine öffnete.


Nr. 12/18: 17.02.18, 18:46 Uhr: Fahrland - Hilfeleistung Öl:

In einem Kreuzungsbereich in der Ortslage Fahrland wurde ein größerer Ölfleck gemeldet. Wir konnten zu diesem Einsatz leider nicht ausrücken, sodass die Berufsfeuerwehr Potsdam den Einsatz übernahm.


Nr. 11/18: 04.02.18, 18:12 Uhr: L92 - VU Klemm:

Auf der Ortsverbindung zwischen Fahrland und Neu Fahrland ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Die Person eines PKW verlor aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet gegen einen Baum und kam schließlich auf einem Feld zum Stehen. Dabei wurde die Person eingeklemmt und schwer verletzt.

Bei unserem Eintreffen wurde die Person bereits vom Rettungsdienst versorgt. Mitglieder unserer Wehr unterstützten bei der weiteren Erstversorgung. Wir leuchteten die Einsatzstelle aus, sicherten diese gegen den fließenden Verkehr und bereiteten die technische Rettung vor.

Mittels hydraulischem Rettungsgerät wurde die Fahrertür des Unfallwracks beseitigt. Während der Rettungsmaßnahmen trübte die Person immer mehr ein, sodass nach der Beseitigung der Tür die Person sofort aus dem PKW geholt wurde.

Vor Ort führte der Rettungsdienst weitere medizinische Maßnahmen durch, bevor die Person im kritischen Zustand in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht wurde. Wir beseitigten kleinere Trümmerteile von der Fahrbahn und vom Gehweg, ehe wir zum Gerätehaus zurückfahren konnten.

Neben uns waren die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwilligen Feuerwehren aus Satzkorn und Uetz-Paaren, der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort. Die Polizei nahm Ermittlungen zum Unfallhergang auf.


Nr. 10/18: 21.01.18, 16:42 Uhr: Fahrland - Brand Fläche:

Im Bereich einer Wohn- und Waldgegend wurde eine unklare Rauchentwicklung gemeldet. Diese stellte sich jedoch als kontrolliertes Feuer in einer Feuerschale dar, sodass wir nicht tätig werden mussten.


Nr. 09/18: 15.01.18, 12:34 Uhr: Hafenbecken - Person im Wasser:

Im Potsdamer Hafenbecken wurde eine Person im Wasser gemeldet. Die ersteintreffenden Kräfte konnten die Person nicht mehr sichten, da diese bereits untergegangen war.

Wir ließen unser Boot bei der Berufsfeuerwehr Potsdam zu Wasser und fuhren zur Einsatzstelle. Dort sollten wir Sicherungsaufgaben übernehmen und eventuell auftretenden Schiffsverkehr an der Weiterfahrt hindern. Neben uns waren die Berufsfeuerwehr Potsdam samt Tauchergruppe, die Wasserwacht, der Rettungsdienst, die Polizei und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Nach etwa anderthalb Stunden konnte der leblose Körper durch Taucher gefunden und geborgen werden. Reanimationsversuche blieben leider erfolglos. Die Polizei hat Ermitllungen zu den genauen Umständen und zur Personenidentifizierung aufgenommen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen er verstorbenen Person.

Während der Nachbereitung an der Hauptwache wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr zu einem Gebäudebrand nach Groß Glienicke alarmiert. Bei dieser Meldung handelte es sich jedoch glücklicherweise nur um einen Kleinbrand. Für etwa 20 Minuten sollten wir die Einsatzbereitschaft in der Hauptwache mit unserem HLF sicherstellen. Gegen 15:45 Uhr waren wir wieder einsatzbereit an unserem Gerätehaus.


Nr. 08/18: 08.01.18, 11:24 Uhr: B273 - Brand PKW:

Auf der B273 wurde in der Nähe der Autobahnauffahrt Potsdam Nord ein PKW mit brennendem Motorraum gemeldet. Ein aufmerksamer Busfahrer hat die Situation erkannt und die Brandbekämpfung vor unserem Eintreffen mit einem Feuerlöscher übernommen.

Die Freiwillige Feuerwehr Bornim war ebenfalls vor Ort. Wir wurden an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt und kehrten zum Gerätehaus zurück.


Nr. 07/18: 08.01.18, 11:03 Uhr: B2 - VU mit Personenschaden:

In Höhe des Krampnitzer Sees ist es auf der B2 zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW gekommen. Diese stießen aus bisher ungeklärter Ursache frontal zusammen. Vier Personen wurden dabei verletzt.

Die verletzten Personen wurden bei unserem Eintreffen bereits vom Rettungsdienst versorgt. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Potsdam übernahmen wir die Einsatzstellensicherung, nahmen Betriebsflüssigkeiten auf und klemmten an einem Fahrzeug die Batterie ab. Nach rund 20 Minuten wurden wir an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt und dem Einsatz Nr. 08/18 zugeordnet.


Nr. 06/18: 06.01.18, 15:59 Uhr: BAB 10 - VU mit Personenschaden:

Zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Leest ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache ist ein Kleintransporter auf einem PKW aufgefahren. 

Die Insassen des PKW klagten über leichte Beschwerden und wurden vom Rettungsdienst ambulant versorgt. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Satzkorn übernahmen wir bis zum Eintreffen der Polizei die Einsatzstellensicherung. Zum Eigenschutz wurde die Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt.


Nr. 05/18: 06.01.18, 15:47 Uhr: Fahrland - Brand Klein:

Es wurde eine starke Rauchentwicklung ohne erkennbaren Grund gemeldet. Die Leitstelle brach den Einsatz jedoch noch vor unserem Ausrücken ab, es handelte sich um einen Einsatz im gutem Glauben.


Nr. 04/18: 03.01.18, 16:25 Uhr: BAB 10 - VU Klemm:

Zwischen den Anschlussstellen Potsdam Nord und Berlin Spandau wurde ein verunfallter PKW gemeldet, der in die Mittelleitplanke geriet und wo eine Person eingeklemmt sein sollte. Diese Meldung bestätigte sich glücklicherweise nicht.

Das verunfallte Fahrzeug wurde auf einem Beschleunigungsstreifen vorgefunden und Personen waren nicht verletzt oder gar eingeklemmt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Satzkorn, Uetz-Paaren und Bornim waren vor uns am Ort. Wir sicherten die Einsatzstelle mit unseren Fahrzeugen bis zum Eintreffen der Polizei ab und kehrten dann zum Gerätehaus zurück.


Nr. 03/18: 02.01.18, 00:02 Uhr: B273 - VU mit Personenschaden:

Aus bisher ungeklärter Ursache verlor eine Person am Kreisverkehr Satzkorn die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet über den Kreisverkehr, überschlug sich und blieb dann quer auf der Straße stehen. Die Person wurde dabei verletzt.

Bei unserem Eintreffen waren bereits die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn und die Polizei vor Ort. Gemeinsam mit der Satzkorner Wehr übernahmen wir die Einsatzstellensicherung und klemmten die Batterie des Fahrzeugs ab. Die Person wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Nach der Unfallaufnahme durch die Poliezi zogen wir das Fahrzeug mit der Seilwinde unseres HLF noch an den Straßenrand. Die Berufsfeuerwehr Potsdam und die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren waren ebenfalls alarmiert, wurden an der Einsatzstelle jedoch nicht benötigt.


Nr. 02/18: 01.01.18, 13:58 Uhr: B273 - Hilfeleistung Öl:

Die Polizei meldete eine Dieselspur vom Luisenplatz über die B273 bis zum Abzweig Fahrland. Diese wurde durch einen Reisebus verursacht.

Wir wurden durch den A-Dienst der Berufsfeuerwehr Potsdam nachalarmiert, um den nördlichen Bereich der B273 bis zur Autobahnauffahrt Potsdam Nord zu überprüfen. Die gemeldete Dieselspur bestätigte sich, jedoch bestand für die Feuerwehr kein Handlungsbedarf, sodass wir den Einsatz nach der Überprüfung abbrechen konnten.


Nr. 01/18: 01.01.18, 01:22 Uhr - Brand Klein:

Vermutlich durch Feuerwerkskörper geriet eine Hecke in Brand. In Folge dessen brannte ein Holzschuppen komplett nieder und auch das nahestehende Wohnhaus blieb nicht ganz unversehrt. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt.

Bei unserem Eintreffen fanden bereits erste Brandbekämpfungsversuche durch aufmerksame Bürger statt. Dadurch konnte ein Übergreifen auf das gesamte Gebäude verhindert werden.

Wir nahmen die weitere Brandbekämpfung mit einem Trupp unter schweren Atemschutz und einem C-Rohr vor. Die Freiwillige Feuerwehr Satzkorn stellte die Wasserversorgung sicher und speiste unser Fahrzeug ein. Die Berufsfeuerwehr Potsdam, die Freiwillige Feuerwehr Uetz-Paaren und die Polizei waren ebenfalls vor Ort.

Die Polizei nahm Ermittlungen zur Brandursache auf, Inklusiver der Nachbereitung waren wir nach etwa zwei Stunden wieder einsatzbereit am Gerätehaus.